Kennedyallee 93
60596 Frankfurt / Main
Fon  01575 | 6613 356
Speichern Sie meine
Kontaktdaten auf Ihrem
mobilen Endgerät.

​​​​© 2016 - 2019 by Beate Künzel

 
 
Die Urlaubs- und Lohnausgleichskasse des Baugewerbes (ULAK) ist eine gemeinsame Einrichtung der Tarifvertragsparteien in der Rechtsform eines Vereins mit Rechtsfähigkeit aufgrund staatlicher Verleihung.
 
Die Kasse ist seit dem 1. Januar 2010 (§ 3 Abs. 3 VTV vom 18. Dezember 2009) die gemeinsame Einzugsstelle für die im Urlaubskassen- und Berufsbildungsverfahren zu zahlenden tariflich festgelegten Beiträge. Darüber hinaus zieht er bei Arbeitgebern mit Sitz in den alten Bundesländern die Beiträge der Zusatzversorgungskasse des Baugewerbes AG (ZVK) sowie die Beiträge der regionalen Kassen in Bayern und Berlin ein. Vor dem 1. Januar 2010 nahm die ZVK die Funktion der gemeinsamen Einzugsstelle wahr (§ 3 Abs. 3 VTV vom 20. Dezember 1999).
Die Anträge der Antragsteller richten sich gegen drei AVE des VTV, nämlich die AVE vom 15. Mai 2008 betreffend den VTV vom 20. Dezember 1999 idF vom 20. August 2007, die AVE vom 15. Mai 2008 betreffend den VTV vom 20. Dezember 1999 idF vom 5. Dezember 2007 und die AVE vom 25. Juni 2010 des VTV vom 18. Dezember 2009.
Im VTV wird unterschieden, für welche Arbeitnehmer Beiträge zu entrichten sind. Unternehmer sind verpflichtet, für gewerbliche Arbeitnehmer Beiträge zu zahlen, wenn diese zu mehr als 50% ihrer gewerblichen Arbeitszeit Arbeiten ausführen, die dem VTV unterfallen. Zu den gewerblichen Arbeitnehmern zählen alle, die überwiegend körperlich arbeiten und weisungsabhängig sind. Dazu zählen auch die 450,00 €-Kräfte.
Soka Bau / ZVK Bau AG